Inhalt

Wandbild für die Frauen des Außenlagers Dessauer Ufer

Neumühlen 16-20 (Ottensen)

  • Wandbild für die Frauen des Außenlagers Dessauer Ufer
    Wandbild für die Frauen des Außenlagers Dessauer Ufer
  • Erinnerung an die Hamburgerin Cecile Landau, Überlebende unter anderem des Außenlagers Dessauer Ufer (Bestandteil des Wandbildes für die Frauen des Außenlagers Dessauer Ufer)
    Erinnerung an die Hamburgerin Cecile Landau, Überlebende unter anderem des Außenlagers Dessauer Ufer (Bestandteil des Wandbildes für die Frauen des Außenlagers Dessauer Ufer)

Zwischen dem 6. Juli und Mitte September 1944 befand sich im Speicher G am Dessauer Ufer ein Frauenaußenlager des KZ Neuengamme. 1.000 Frauen, meist Jüdinnen tschechischer Nationalität, waren Anfang Juli 1944 im KZ Auschwitz für den Arbeitseinsatz in Hamburg selektiert worden. Zwei Monate später trafen am Dessauer Ufer noch weitere 500 Jüdinnen ein, die zuvor im Ghetto Lodz inhaftiert und in Auschwitz-Birkenau ebenfalls für den Arbeitseinsatz im Hamburger Hafen selektiert worden waren. Unter diesen zumeist polnischen Jüdinnen befanden sich auch einige Frauen, die 1941/42 aus Hamburg und anderen deutschen Städten ins polnische Lodz deportiert worden waren. Die im Getreidespeicher am Dessauer Ufer untergebrachten 1.500 Frauen mussten bei Mineralölraffinerien und anderen Hafenbetrieben Aufräumarbeiten leisten.

Wandbild

An diese Ausbeutung und unmenschliche Unterbringung erinnert ein 1995 realisiertes Wandbild von Cecilia Herrero und Hildegund Schuster. Im Mittelpunkt des Werks steht ein Bild Lucille Eichengreens, 1925 als Cecilie Landau in Hamburg geboren. Sie wurde aus rassistischen Gründen im Oktober 1941 als 16-Jährige zusammen mit ihrer Mutter Sala Landau und ihrer jüngeren Schwester Karin ins Ghetto Lodz und später ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Im Sommer 1944 kehrte Cecilie Landau als KZ-Häftling zur Zwangsarbeit in ihre Heimatstadt Hamburg zurück. Gemeinsam mit 500 anderen Frauen, zumeist polnischen Jüdinnen, kam sie vom Dessauer Ufer ins Außenlager Sasel des KZ Neuengamme und von dort gegen Kriegsende ins Konzentrationslager Bergen-Belsen. Nach der Befreiung emigrierte Cecilie Landau, die als einzige ihrer Familie überlebte, in die USA.

FrauenFreiluftGalerie

Das Wandbild ist Teil der Hamburger FrauenFreiluftGalerie, die seit 1994 mit Künstlerinnen aus Hamburg und Übersee versucht, Frauenleben und weibliche Arbeit aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln zu kommentieren.

Informationen zum Neuengammer Außenlager Dessauer Ufer finden Sie auch auf der Webseite der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.