Mahnmal für die Opfer der Zwangsarbeit in Kaltehofe

Kaltehofe Hauptdeich 6-7 (Rothenburgsort)

  • Mahnmal für die Opfer der Zwangsarbeit

Das 2016 vom städtischen Versorgungsunternehmen Hamburg Wasser auf dem Gelände des ehemaligen Wasserwerks Kaltehofe eingeweihte Denkmal, erinnert an den Arbeitseinsatz von ausländischen Zwangsarbeitern. Viele Hunderte von ihnen mussten im zweiten Weltkrieg für die damaligen Hamburger Wasserwerke arbeiten. Unten den Zwangsarbeitern waren viele Kriegsgefangene, vor allem aus Italien, und ein 200 Häftlinge umfassendes Arbeitskommando des KZ Neuengamme, bzw. dessen Außenlagern Dessauer Ufer und Fuhlsbüttel zum Einsatz

In die Gestaltung des Mahnmals, das von Meinhard Weidner entworfen wurde und in Zusammenarbeit mit Auszubildenden entstand, wurde ein zeitgenössisches Wasserrohr einbezogen. Das Mahnmal listet die bekannten Namen von 139 italienischen Zwangsarbeitern auf.

Das Mahnmal ist zu den Öffnungszeiten des mit einer informativen Ausstellung versehenen Museums im ehemaligen Wasserwerk öffentlich zugänglich.

Öffnungszeiten

Täglich außer montags 10 bis 17 Uhr