Gedenktafel St. Louis 1939

Landungsbrücken, Brücke 3, Hamburg (St. Pauli)

  • Die Gedenktafel bei den Landungsbrücken

Die Gedenktafel erinnert an die Odyssee von über 900 deutsch-jüdischen Flüchtlingen, die am 13. Mai 1939 mit dem deutschen Schiff "St. Louis" vom Hamburger Hafen aus nach Kuba fuhren, um der nationalsozialistischen Verfolgung zu entkommen.

Die kubanische Regierung gewährte nur 23 der Passagiere die Einreise, die Zukunft der auf dem Schiff verbliebenen Menschen blieb zunächst weiter ungewiss, obwohl die Mannschaft sich weiterhin bemühte, ein Aufnahmeland für sie zu finden. Schließlich erklärten sich Belgien, Großbritannien, Frankreich und die Niederlande dazu bereit, den Passagieren Zuflucht zu gewähren. Am 17. Juni 1939 legte die "St. Louis" im Hafen von Antwerpen an.

Durch die Besetzung der Niederlande, Belgiens und Frankreichs durch die Deutsche Wehrmacht im Jahr 1940 wurden aber viele der ehemaligen Flüchtlinge doch noch gefangen genommen, in Konzentrationslager deportiert und ermordet.