Gedenktafel für das Zwangsarbeiterlager Moortwiete

Max-Brauer-Schule, Bei der Paul-Gerhardt-Kirche 1-3 (Bahrenfeld)

  • Ehemalige Zwangsarbeiter vor der Gedenktafel im Jahr 2007
  • Die Gedenktafel vor der heutigen Max-Brauer-Schule

Text von der Gedenktafel:

Von 1942 bis 1945 befanden sich auf diesem Schulgelände und der gegenüber liegenden Straßenseite zwei Zwangsarbeiterlager. Beide Lager waren mit Stacheldraht umzäunt und bewacht.

Im Männerlager auf dieser Straßenseite lebten etwa 200 bis 350 Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene aus verschiedenen europäischen Ländern, während im zweiten Lager bis zu 500 Frauen und Kinder, ausschließlich aus der früheren Sowjetunion und Polen untergebracht waren.

Die Männer arbeiteten für Firmen der Metallindustrie und die Werften, die Frauen und Kinder ab zehn Jahren hauptsächlich für Unternehmen der Fisch- und Konservenindustrie.

Etwa 13.5 Millionen ausländische Zwangsarbeiter wurden von den Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges aus den besetzten Ländern nach Deutschland verschleppt, viele von ihnen aus der Sowjetunion.

Sie arbeiteten unter zumeist unerträglichen Bedingungen für die deutsche Kriegswirtschaft, in Hamburg alleine fast eine halbe Million, einquartiert in rund 1500 Lagern. Altona/Ottensen war während des Krieges ein bedeutender Industriestandort mit zahlreichen Rüstungsbetrieben. Es existierten sehr viele Zwangsarbeiterlager im Stadtteil, teilweise direkt auf dem Gelände der jeweiligen Firmen.

Der Krieg machte unzählige Menschen zu Obdachlosen, Ausgebombten, Flüchtlingen und Vertriebenen. Nach der Befreiung 1945 und der Auflösung der Zwangsarbeiterlager an der Moorwiete (heute Daimlerstraße) zogen viele dieser Menschen in die Baracken ein. Erst 1969 wurde dieser sogenannte „Lagerberg“ endgültig abgerissen und machte den weiteren Schulgebäuden der Max-Brauer-Schule Platz.

Schülerprojektgruppe der Max-Brauer-Schule:

„Gedenktafel Zwangsarbeiterlager Moorwiete“

Das Aufstellen dieser Tafel wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Bezirksversammlung Altona, der Paul-Gerhardt-Gemeinde, der Max-Brauer-Schule, der Firmen O2 und Schwarzkopf.