Gedenktafel für Andrzej Szablewski

Im Hohenbuchenpark (Poppenbüttel)

  • Die Gedenktafel im Hohenbuchenpark

Am 24. März 2003 wurde auf Initiative von Dr. Andreas Seeger und der GAL am Ort des früheren Gutes Hohenbuchen in Hamburg-Poppenbüttel die Gedenktafel für Andrzej Szablewski aus Polen eingeweiht. Die Tafel weist auf den ersten, am 13. März 1942 in Hamburg öffentlich hingerichteten 29-Jährigen Zwangsarbeiter hin. Sie wurde ungefähr dort angebracht, wo früher die Eiche stand, an der Szablewski aufhängt wurde. Die Gestapo hatte ihm eine Liebesbeziehung zu einer Deutschen unterstellt und die „Sonderbehandlung“ in Berlin beim Reichssicherheitshauptamt beantragt.