Ausstellung "Schule unterm Hakenkreuz und Neuanfang 1945" im Hamburger Schulmuseum

Seilerstraße 42 (St. Pauli)

  • Rekonstruiertes altes Klassenzimmer in der Ausstellung "Schule unterm Hakenkreuz und Neuanfang 1945"
  • Blick in die Ausstellung "Schule unterm Hakenkreuz und Neuanfang 1945"
  • Ausstellungsteil zum Führerkult in der Ausstellung "Schule unterm Hakenkreuz und Neuanfang 1945"

Seit dem Frühjahr 2006 ist im Hamburger Schulmuseum auf Sankt Pauli, das zum Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung gehört, die ständige Ausstellung „Schule unterm Hakenkreuz und Neuanfang 1945“ zu sehen. Sie wurde insbesondere für junge Menschen ab 14 Jahren konzipiert und ist in zwei historische Abschnitte gegliedert: den Nationalsozialismus und die unmittelbare Nachkriegszeit.

Ausstellung

Eine Raumhälfte ist einem Klassenzimmer in der Zeit des Nationalsozialismus nachempfunden – mit „Führerbild“ an der Wand und Schautafeln zur „Rassenkunde“. Anhand von in Ordnern zusammengestellten Quellen können sich Besucherinnen und Besucher in verschiedene thematische Aspekte einlesen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Raumes verbergen sich hinter fünf Türen sehr detailliert gestaltete Schaukästen, in denen die Durchdringung des Schulsystems und des Schulalltags mit nationalsozialistischer Ideologie und Kriegspropaganda eindrucksvoll belegt wird. Dazu dienen Originalquellen wie Dienstanweisungen, Protokollen, Briefen, Schulheften oder auch Tonaufnahmen.

Jugendwiderstand

Ein weiterer Bereich der Ausstellung widmet sich dem Jugendwiderstand in Hamburg, beispielsweise des Hamburger Zweigs der Weißen Rose, der Gruppe um Helmuth Hübener oder der Swing-Jugend. Auch über vereinzelte Widerstandsaktionen, Flucht und Verfolgung von Hamburger Lehrerinnen und Lehrer wird informiert. 79 von ihnen fielen der nationalsozialistischer Verfolgung zum Opfer. Fotos, Berichte und Exponate dokumentieren zudem die Probleme im zerstörten Hamburg beim Neuanfang des Schulwesens in der Nachkriegszeit unter großer wirtschaftlicher Not und die Anforderungen neuer Bildungsinhalte, die während der Schulreform zwischen 1949 und 1953 in der jungen bundesrepublikanischen Demokratie erarbeitet werden mussten.